Vormittagssnack

Auch puncto Ernährung ist es überaus hilfreich sich selbst zu erkennen. Wie tickt man selber? Was kostet Energie, was bringt mich immer wieder in Stress und wie schaffe ich es auch in der Ernährung Ziele gekonnt umzusetzen? Die Diätologin Martina Backhausen nähert sich auch dem Essen im Büro mithilfe des Prozesskommunikationsmodells von Taibi Kahler, denn zu ihr kommen seit 20 Jahren Menschen in die Diätpraxis, die endlich ein Diätproblem erfolgreich lösen möchten, die meisten leiten ein: ich weiß ja eh, ich sollte, müsste, könnte, ABER … Anhand unterschiedlichster Beispiele aus der täglichen Praxis und der verschiedenen Persönlichkeitstypen zeigt sie im Buch Ernährungsgewohnheiten verändern, wie man Essgewohnheiten dauerhaft verbessern kann und außerdem erhält man Tipps, wie man gekonnt Ess-Stolpersteine und Diätfallen konstruktiv und wirksam umgehen kann.
Persönlichkeitsmerkmale nutzen
Die Persönlichkeitsstruktur ist bei jedem Menschen – mehr oder weniger intensiv ausgeprägt – vorhanden. Nur das Mischverhältnis von 6 unterschiedlichen Persönlichkeitstypen ist unterschiedlich. Rein rechnerisch ergeben sich 720 Möglichkeiten an verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen. Diese enorme Vielfalt bietet auch viel Platz für Individualität. Die eigene Persönlichkeits¬struktur gilt es ausfindig zu machen sowie auszuloten und auf diese sollte man sich dann auch einstellen.
Fit durch den Vormittag
Schon ein römischer Dichter aus dem 1. Jahrhundert, nämlich Decimus Iunius Iuvenalis, kurz Juvenal, wusste: „Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.“ Sowohl Gehirn als auch Muskeln müssen richtig ernährt und entsprechend trainiert werden, um fit zu sein.

Empathiker
Es ist schön, zu wissen, wie es meinem Körper geht.
Der Körper verlangt eine Vielzahl an verschiedenen Nährstoffen in einer ganz bestimmten Menge.
Es tut dir gut, abwechslungsreiche Kost zu dir zu nehmen und dabei nach der Mahlzeit auf dein Bauchgefühl zu achten.
Logiker
Denkernahrung, gibt’s so etwas wirklich?
Schnellere Denkprozesse ermöglichen: Äpfel, Tofu, Nüsse, Seefische, Haferflocken, Weizenkeime, Leber, Ei und Käse.
Versuche, dieses Brainfood in Stresszeiten einzuplanen!
Beharrer
Kein Lebensmittel enthält alle benötigten Nährstoffe in jenem Verhältnis, das unser Körper braucht.
Um dafür zu sorgen, dass es nicht an dem einen mangelt und von dem anderen zu viel gegessen wird, ist es wichtig, die Lebensmittel vielseitig auszuwählen.
Ob du schon vielfältig isst, verrät dir der einfache Zünd¬holzschachteltrick. Für jedes Lebensmittel, das du in 4 Tagen isst, entnimmst du ein Streichholz. (Gleiche Lebensmittel zählen nur einmalig). Ist die zuvor vollständig gefüllte Zündholzschachtel nach 4 Tagen fast leer, isst du abwechslungsreich. Was glaubst du, wie weit du bereits bist?

Träumer
Sortiere deine Vorstellungen zu deinen Wassertrinkgewohnheiten.
Nimm dir drei Tage lang Zeit, dir Wassertrinkrituale zu überlegen. Denn das Gehirn besteht zu fast 70 Prozent aus Wasser und braucht für alle Denkprozesse Flüssigkeit.
Lass den ersten Schluck immer etwas nachwirken.
Rebell
„Ich kann allem widerstehen, nur der Versuchung nicht.“ (Oscar Wilde) Klarer Fall! Ein bunter und abwechslungs¬reicher Snack macht den Vormittag attraktiver – und dich auch.
Macher
Zu wenig Flüssigkeit schwächt deine Erfolgskraft, da die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigt werden. Stelle dir ein Glas oder eine Karaffe mit Leitungs¬wasser zum Durstlöschen bereit.
Schnell, trink ein Glas Wasser!

Knusperkekse
100 g Butter, 150 g brauner Zucker, 1 Ei, 1 EL Milch, 1 Packung Vanillinzucker,
1 TL Backpulver, 70 g Dinkelmehl, 100 g zarte Haferflocken, 70 g Haselnüsse gerieben,
50 g Schokoladeflocken

Butter mit Zucker schaumig rühren. Ei, Milch und Vanille zufügen und verrühren. Dinkelmehl, Backpulver, Haferflocken und Haselnüsse und Schokoladeflocken unterrühren. 1 Stunde kühl stellen.
Backbleche mit Backtrennpapier auslegen. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen, auf die Bleche setzen und etwas flachdrücken. Im Backofen auf mittlerer Schiene 12 Minuten backen bei 180 Grad. Wenn die Kekse aus dem Ofen kommen sind sie noch recht weich, werden aber beim Abkühlen hart.

Knusperröllchen für 12 Stück

1 Packung Strudelteig, 1 EL Italienische Kräuter, 20 g Schafkäse

Eine Platte Strudelteig auslegen und in 12 Rechtecke schneiden. In die Mitte Kräuter verteilen, 1 Stück in Streifen geschnittenen Schafkäse darauf legen und zum Röllchen einrollen. Auf ein Backtrennpapier legen und auf mittlerer Schiene 5 Minuten bei 180 Grad goldbraun backen, herausnehmen und in Serviette gewickelt in eine Lunchbox packen. Die können zwischendurch schnell gegessen werden.

Wrap mit Erdnussbutter, Putenbrust und mehr….

1 Maistortilla, ½ rote Paprikaschote, ½ Mango, 2 Blätter Eisbergsalat, 1 EL Erdnussbutter, 1 EL milder Ajvar, 2 Scheiben geräucherte Putenbrust, (ca. 25 g)

Mango enthäuten und in Scheiben vom Kern lösen, die halbe Paprikaschote entkernen, waschen und in schmale Streifen schneiden. Salatblätter waschen, trockenschleudern und ebenfalls in Streifen schneiden. Flade mit Erdnussbutter und Ajvar bestreichen. Mit Putenbrust belegen und Paprika- Mango- und Salatstreifen darauf verteilen. Den Fladen fest zusammenrollen, wieder in Alufolie wickeln und vor dem Essen in der Mitte durchschneiden.

Snacks, die gut tun

• Obst aufgeschnitten oder als Fruchtspieß
• gesäuerte Milchprodukte
• 1 Stück Vollkornbrot (gemahlen) mit Butter oder Frischkäse und Gurke, Tomate, Paprika
• Apfelkompott
• Kekse und ein Fruchtjoghurt
• Frühstücksflakes und Obst
• Minikäseportionen und Birnenhälften
• Gefüllte Fladenbrote
• 1 Snackpackung Studentenfutter
• 2 Datteln oder
• getrocknetes Obst

Abwechslung ist das A und O,
denn unser Körper verlangt eine Vielzahl an verschiedenen Nährstoffen in einer ganz bestimmten Menge.

Jause vorausplanen:
Montag Vollkornstangerl mit Frischkäse und Gemüse
Dienstag Obst mit Frühstückszerialien
Mittwoch gefüllte Fladenbrote usw.

Die Verpackung ist nicht unwichtig!

Auch gesundes Essen soll verlockend aussehen und schmecken. Braune Apfelscheiben
oder Obst, das nach Salami schmeckt verdirbt die Lust auf Jause.

Mittagstief:
Da weckt Vitamin C wieder auf wie z. B. mit einem Stück Obst. Eine Handvoll Nüsse wie Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln liefern Eiweiß und Vitamin E!

Du isst auch so, wie du bist…

Cover_essgewohnheiten

Welche Essgewohnheiten nicht so toll sind und welche einfach nur zum Abgewöhnen wären, wissen wir selbst am besten. Doch
gute Essgewohnheiten durchhalten ist schwer! Diese Tricks machen die Ernährungsumstellung leicht, so wird das Ablegen schlechter Essgewohnheiten leicht gemacht!

Das Process Communication Model nach Taibi Kahler beschäftigt sich mit sehr vielen praktischen Lösungen für die Kommunikation. Basierend auf Erkenntnissen aus der Verhaltenspsychologie beschreibt PCM, wie Menschen ihre Umgebung unterschiedlich wahrnehmen: Sie erleben ihre Umwelt nach mindestens sechs verschiedenen Mustern: Denken, Meinungen, Gefühle, Reflexionen, Reaktionen oder Aktionen.
Diese unterschiedlichen Wahrnehmungsweisen geben uns einen Hinweis darauf, wie wir uns selbst motivieren und motivieren lassen.
Und das ist der springende Punkt. Die richtige eigene Motivation ist der Schlüssel auch zum Diäterfolg bzw. zur tatsächlichen und langfristigen Veränderung schlechter Ernährungsgewohnheiten. Schauen Sie gleich mal rein, welche Persönlichkeit in Ihnen schlummert.
Video 1 & Video 2

Essgewohnheiten ändern

präs4 (640x495)Ich freue mich, dass ich mein Buch „Essgewohnheiten ändern“ in einem so tollem Rahmen bei Thalia auf der Mariahilfer Straße 99 präsentieren durfte. Es ist immer aufregend, von der Buchidee, bis zu dem Zeitpunkt, wo man es endlich in den Händen hält! Nun ist es soweit und das konnte ich auch gebührend an diesen besonderen Abend feiern! Ich bin seit über 20 Jahren Diätologin und dieser Beruf klingt zwar streng, aber macht mir unheimlich viel Spaß, schließlich geht es ständig um´s Essen! Vor einiger Zeit besuchte ich das Seminar: „Process Communication Model, der Schlüssel für konstruktive Kommunikation und Selbstmanagement“.

thalia
Das Seminar war trotz Intensität so kurzweilig und das nicht nur, weil das Thema so spannend war, sondern auch weil die beiden Trainer das Process Communications Model auch sehr anschaulich und humorvoll rüberbrachten. Umso mehr freut es mich, dass die beiden mich bei der Buchpräsentation im Thalia unterstützten. Sie erklärten PCM und die sechs unterschiedlichen Persönlichkeitstypen.
Was sagen die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen zum neuen Buch? Uwe und Roman schlüpften in die diversen Rollen;
präs10
Auch puncto Ernährung ist es überaus hilfreich sich selbst zu erkennen. Wie tickt man selber? Was kostet Energie, was bringt mich immer wieder in Stress und wie schaffe ich es auch in der Ernährung Ziele gekonnt umzusetzen? Zu mir kommen Menschen, die endlich ein Diätproblem erfolgreich lösen möchten, die meisten leiten ein: ich weiß ja eh, ich sollte, müsste, könnte, ABER … Denken wir nur an die Morgendiät, die viele sich immer wieder vornehmen, ab morgen mache ich Diät! Anhand unterschiedlichster Beispiele aus der täglichen Praxis und der verschiedenen Persönlichkeitstypen zeige ich im Buch, wie man Essgewohnheiten dauerhaft verbessern kann und außerdem erhält man Tipps, wie man gekonnt Ess-Stolpersteine und Diätfallen konstruktiv und wirksam umgehen kann. Dann schauten wir rein, wie das praktisch aussieht. Roman Frimmel und Uwe Reiner-Kolouch simmulierten einen Kaffeehausbesuch, anschließend durfte das Publikum raten, welche beiden Typen gerade zur Schau getragen wurden.
Das Kommunikationsmodell findet in Amerika schon lange Anwendung im Management, Universitäten, Schulen, bei der NASA oder in Präsidentenreden und erobert vielleicht hier in Europa auch schon bald jeden Esstisch!
Es ist nicht schwierig die unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmale in sich selbst zu entdecken. Das Buch bietet außerdem Lösungen an, wie man besonders im Stress gekonnt anders agiert und sich mit gezielter Ernährung für besondere Situationen wappnet. Nun bleibt mir nur noch mich zu bedanken, beim Verlag, danke, dass ihr Euch von meiner Begeisterung anstecken habt lassen!
Danke an meine Schwester, die meine Ideen immer grafisch umsetzt, mein Wunsch war diesmal an sie, dass es so aussehen lässt, als hätte ich selbst ins Buch schnell mal was dazu gekrizzelt, mir gefällt´s, ich hoffe Ihnen auch! Danke Uwe und Roman, dass ihr Euch selbst Zeit genommen habt, PCM bei der Buchpräsentation ins Szene zu setzen.

Uwe hat außerdem unzählige Stunden zugebracht, meine Umsetzung in die sechs Basis-Typen zu kontrollieren und zu verfeinern, danke; Danke an meine Familie, mein Mann, der sich immer wieder mit einbrachte, danke meinen Söhnen für manche Freiräume, Kommentare und Lacher, sodass ich versprechen kann, es ist auch unterhaltsam zu lesen – danke an den Gastgeber Thalia!
IMG_9612 (605x640) (605x640)

Persönlichkeit sucht Diät?

#Essverhalten ändern: Ich freue mich sehr, dass es am 14. April 2016 endlich soweit ist und mein neues Buch im Thalia auf der Mariahilfer Straße in Wien präsentiert wird. Da Begeisterung bekanntlich ansteckt, sagten mir Uwe Reiner-Kolouch und Roman Frimmel, ihres Zeichen PCM-Trainer sofort ihre Unterstützung bei der Präsentation zu und ich bin mir daher sicher, es wird sehr vergnüglich!
160323_backhausen_essgewohnheiten_umschlag_DRUCK
Warum ein Buch über Essgewohnheiten?
In meinem Beruf als Diätologin geht es primär um die Umstellung von Essgewohnheiten. Was man essen soll, wissen Viele in der Theorie sehr genau. Bei speziellen Diäten bedarf es aber mancher Hilfestellungen in der praktischen Umsetzung. Im Laufe der Jahre machte ich in meiner Praxis die Erfahrungen mit unterschiedlichsten Facetten von Diäten und Essgewohnheiten, mein Fazit ist: vielen Menschen fällt die Umstellung am schwersten. Nicht jeder schafft es, seinen Essalltag nach einer Diagnose von jetzt auf gleich umzustellen. Als ich vor einigen Jahren im Rahmen einer Weiterbildung – eigentlich um für Kunden/Patienten die richtige Ansprache zu finden – das Seminar Prozesskommunikation (PCM®) kennenlernte, eröffneten sich für mich völlig neue Möglichkeiten.
thalia
Wenn du Zeit hast und in Wien bist am 14. April, dann komm vorbei!
Ich freue mich darauf!