NASH / Fettleber


Es gibt verschiedene Typen von Fettleber:

  • ASH (Alcoholic Steatohepatitis): Fettleberentzündung durch übermäßigen Alkoholkonsum
  • NASH (Non-alcoholic Steatohepatitis): Auch nicht Alkohol bedingte Fettleber
  • BASH (Both alcoholic and non-alcoholic Steatohepatitis): Fettleberhepatitis aufgrund einer Kombination von NASH und ASH

Bei allen Krankheitsbildern kommt es zu einer Einlagerung von Fetten (Triglyzeriden) in den Leberzellen. Eine gesunde Leber enthält etwa 3 % bis 4 % Fett, eine Fettleber hortet mehr als 50 % Fett.

Lebensstilfaktoren, die eine Fettleber begünstigen: 

  • Übergewicht (Adipositas) auch bei Kindern ist daher die Entwicklung einer nicht-alkoholischen Fettleber möglich)
  • Diabetes Typ 2
  • Hyperlipidämie (erhöhte Konzentration von Lipoproteinen, sogenannten „Fetttransportern“)
  • metabolisches Syndrom
  • Übermäßiger Konsum von Fruchtzucker (Fruktose)
  • Medikamente (u.a. synthetische Östrogene, Acetylsalicylsäure)
  • Giftstoffe (Toxine, wie u.a. Tetracycline, Dämpfe von Lösungsmitteln)
  • Genetische Veranlagung
  • Ungesunde, fettreiche Ernährung, zu wenig Bewegung sowie
  • Alkoholmissbrauch

Bei NASH (nicht-alkoholischer Fettleber) richtet sich die Behandlung nach der Grunderkrankung: Ist die Fettleber aufgrund von Übergewicht oder Diabetes Typ 2 entstanden, ist es wichtig, den Lebensstil zu ändern, Gewicht abzunehmen (nicht mehr als 1 kg pro Woche) und sich sportlich zu betätigen. 

NASH-Diätbausatz


3 Einheiten in der Diätpraxis, Analysen, Rezepte, Maßnahmenkatalog
Packagepreis: € 180,–

EXTRA: Diätbausatz  wie zuvor beschrieben plus Probierpaket mit Tee zum Probieren, Marmelade, Kochbuch, Auswahl im Restaurant, Spezialtipps bei Erkältungen: € 250,–

Alle Termine auch via Skype, Teams oder Zoom möglich.

Das Hauptziel ist die Entfettung der Leber. Dies kann bei vorliegendem Übergewicht die Gewichtsabnahme mit einschließen. Mittel- und langfristig gilt es, Komplikationen und Folgerisiken zu minimieren.