Vorrat anlegen

Einkaufen für die Diät

Die Ernährungsumstellung wird beim Einkauf gleich einmal auf die Probe gestellt. Denn jeder Besuch im Supermarkt kann zum Einkauf leckerer aber derzeit nicht bekömmlicher Speisen verführen. 

Einkaufen für die Diät

Mit einigen einfachen Tipps wird der Diäteinkauf leicht und man kann die Verführungskünste der Supermärkte austricksen! 

Richtiges Einkaufen bedeutet in diesem Zusammenhang rationelles Einkaufen nach Plan. 


Einkauftipps:  

  • Nur mit Einkaufszettel 

Grundsätzlich sollten Sie sich immer schon zu Hause überlegen, was genau Sie brauchen und dies auf einem Einkaufszettel festhalten. 

Ein Einkaufszettel ist in dieser Hinsicht Gold wert. Wenn dieser auf dem gut Diätpraxis-Baukasten basiert, den Sie in der ersten Diäteinheit erhalten haben, umso besser. Was nicht auf der Seite der empfehlenswerten Lebensmitteln steht, das sollten Sie auch nicht kaufen. 

  • Satt kauft man besser ein!

Sie sollten nie hungrig einkaufen gehen. Satt können Sie weit besser der Anziehungskraft derzeit unbekömmlicher Lebensmittel viel besser widerstehen und man kauft auch nicht zu viel. 

  • Einkaufskorb statt Einkaufswagen 

Kaum zu glauben, aber selbst der Einkaufswagen verführt allein durch seine schiere Größe zum übermäßigen Einkauf. Denn der Sammler im Mensch tendiert dazu, den großen Einkaufswagen möglichst weit füllen zu wollen. Gerade für kleine Haushalte reicht sehr häufig ein Einkaufskorb. 

  • So natürlich wie möglich – keine Lightprodukte, Halb- und Fertigprodukte

Viele Menschen glauben, sich mit Lightprodukten besonders bewusst zu ernähren. „Light“ bedeutet aber überhaupt nicht „gesund“. Vielmehr weißt es lediglich darauf hin, dass eine bestimmte Zutat in diesem Produkt vermindert wurde. Meist ist as Fett. Damit das fettärmere Joghurt dann aber überhaupt noch schmeckt wird meist mit viel Zucker gesüßt. Schlanker wird man davon zum Beispiel nicht! Also riskieren Sie einen Blick auf die Zutatenliste, je kürzer umso besser. 

  • Zuckerhältiges einschränken und nicht ersetzen 

Studien haben gezeigt, dass Probanden, die Süßstoff verwendet haben, innerhalb eines Jahres mehr an Gewicht zugenommen haben als Probanden, die normalen Zucker nahmen. Wussten Sie das Süßstoff den Appetit anregen soll, sodass bei dessen Benutzung mehr Kalorien aufgenommen werden. In vielen meiner angebotenen Diätbausätze sind nur ganz bestimmte Süßstoffe erlaubt. Warum, das wird jeweils erklärt – aber viele Süßstoffe bestehen aus speziellen Zuckeralkoholen, die einem angeschlagenem Darm nicht guttun. 

Generell gilt: Je günstiger ein Lebensmittel ist, desto eher enthält es vieles, dass nicht sehr bekömmlich ist, z. B. auch Antibiotika. Also lieber zum teureren Bio-Produkt greifen und Fleisch zum Beispiel nur 1-2 Mal in der Woche einplanen. 

  • Bevorzugen Sie kleine Verpackungseinheiten

Wer zuhause nur Großpackungen hat, verführt sich damit leichter dazu, auch mehr zu essen. Außerdem sind Großpackungen sehr häufig gar nicht günstiger, sondern gar teurer als die kleineren Packungen vergleichen Sie den Preis immer anhand der 100g-Angabe auf der Preisauszeichnung am Regal! 

  • Achten Sie auf den Inhalt

Setzen Sie sich schon vorab intensiv mit den Informationen auf der Verpackung auseinander! Geschmacksverstärker können Ihre Diät sehr behindern. Je weniger Zutaten aufgelistet sind, umso idealer. Und hier können wir von neuen Regelungen innerhalb der EU profitieren. Die verpassen den Herstellern nämlich nach und nach strengere Auflagen hinsichtlich der Kennzeichnungen auf der Verpackung. Die Inhaltsangaben auf der Verpackung sollen in erster Linie transparent und wahrheitsgemäß sein. Der Kunde soll wissen, was genau drin ist und vor allem in welchen Mengen. 

Folgen und Likes verschenken:
Pin Share

Über DiätpraxisMB

erfahrende Diätologin, Mutter von zwei mittlerweile erwachsenen Söhnen, Magen-Darm-Diätexpertin, kocht leidenschaftlich gerne - Spezialprogramme für Kinder & Jugendliche consultations also in English! Beratungen auch via Skype, zoom, oder Microsoft teams möglich;